Als Sohn der Eheleute Hans - Eberhard und Susanne Schneider wurde ich am 15.09.1963 in Wiesbaden geboren. Mein Vater war Pächter der Hessischen Staatsdomäne Mechtildshausen und begann zur damaligen Zeit bereits die Pferdezucht als Betriebszweig zu etablieren. Der besondere Stellenwert der Zucht und Aufzucht von Sportpferden Trakehner Abstammung trat hierbei nicht nur durch die Installation einer Hengststation hervor, sondern wurde auch durch zahlreiche Pferde aus eigener Zucht im internationalen Turniersport untermauert. 

Der Spaß an den vielseitigen betrieblichen Aufgaben veranlasste mich den Beruf des Landwirts auf dem elterlichen Betrieb und bei Otto Langels, Trakehner Gestüt, Rittergut Hämelschenburg zu erlernen. 

Kastilio

 

Es folgte die Bundeswehrzeit, wobei im berittenen Aufklärungsbataillon 7, Bielefeld - Augustdorf die Reiterei nicht zu kurz kam.
Das Bild zeigt den im elterlichen Betrieb gezogen und ausgebildeten Trakehner Hengst Kastilio v. Ibikus u. d. Kassiopeia v. Impuls, mit dem ich Erfolge bis zu Dressurprüfungen der Klasse M errang.

Mit meiner Schwester Dorothee Schneider, die heute als erfolgreiche Dressurreiterin einen Pensions- und Ausbildungsstall in Alzey- Framersheim betreibt, wurden unsere Pferde aus eigener Zucht auf entsprechenden Leistungsprüfungen, so auch auf dem Wiesbadener Pfingstturnier, vorgestellt. 

Wiesbadener Pfingstturnier

Das Bild zeigt die hochprämierte Schimmelstute und Hengstmutter „Habiana“ v. Fabian u. d. Hämelschenburg v. Ibikus unter Theo Schneider sowie den gekörten und heute bis Grand - Prix plazierten Prämien und Elitehengst „Van Deyk“ v. Patrizius xx u. d. Vanessa v. Ibikus unter Dorothee Schneider aus elterlicher Zucht. 

Auch heute wird im Familienverbund bei vielen hippologischen Fragen partnerschaftlich zusammengearbeitet.
Im Studium der Agrarwissenschaften in Göttingen und Gießen konzentrierte ich mich auf die Fächer der Agrarökonomie und Tierzucht und versuchte stets die wissenschaftlichen Arbeiten hierzu auf die Pferdehaltung zu beziehen.

Nach meiner Diplomarbeit „Zur Ökonomischen Bewertung der Sportpferdezucht im landwirtschaftlichen Betrieb“ promovierte ich nebenberuflich im Fachgebiet „Landwirtschaftliche Betriebslehre“ bei Prof. Dr. Horst Seuster über das Thema „Taxation von Sportpferden“. Die im Sachverständigenkuratorium (SVK) veröffentlichte Arbeit wurde anlässlich des Trakehner Galaabends in Neumünster 1998 mit dem Forschungspreis des Deutschen Hengsthalterverbandes ausgezeichnet.

Forschungspreis

Der Preis wurde von Herrn Dr. Hirschhäuser (rechts) und Herrn Keppel, Domselshof (links) überreicht.
Zusammen mit meiner Frau Elisabeth und meinen Kindern Daniel und Alicia führe ich heute neben der beruflichen und sachverständigen Arbeit, die von Josef Breithecker gegründete Pferdezucht von Sportpferden Trakehner und Hessisch / Oldenburgischer Abstammung in Beselich – Obertiefenbach weiter.
Die Bundeschampionatspferde „Kasparow“ v. Consul u. d. Kaskade v. Kastilio und „Kartago“ v. Kennedy u. d. Kaskade  v. Kastilio

Kasparow
„Kasparow“ 4 jährig

Kempinski
„Kempinski“ 3 jährig

Der erste, in 2002 gekörte Hengst „Kempinski“, v. Heraldik xx u. d. Karena v. Kennedy
Oder die hessische Auktionselite 2004 „Vantara“, v. Van Deyk u. d. Arissima v. Acord II

Vantara
„Vantara“ 5 jährig

dokumentieren beispielhaft die züchterischen Erfolge.
Als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für den Bereich Zucht, Haltung und Bewertung von Pferden bin ich heute nicht nur in mancher Bewertungskommission tätig

- hier zusammen mit Dr. Wedekind (links) und Lars Gehrmann (rechts), dem Zuchtleiter des Trakehner Verbandes - 

Bewertungskommission

sondern freue mich - im Team - immer wieder über jede weitere züchterische Bestätigung.

Zuchtplazierung

Hier gemeinsam mit Josef Breithecker, den wir seit September 2002 nicht mehr unter uns haben.